Monusco muss den Schutz für Dr. Denis Mukwege in Panzi wiederherstellen

Washington, DC) Gestern reagierte der Geschäftsführer der Panzi Foundation USA, Tony Gambino, auf ungenaue Aussagen von Monusco-Beamten auf Twitter. "Zu sagen, dass Dr. Mukwege nicht bedroht ist, ist eine schrecklich falsche Behauptung. Sein enger Freund und Kollege, Dr. Gildo Byamungu, wurde erst vor wenigen Wochen in Uvira ermordet. Leider ist die Aussage von Monusco sachlich falsch. Der Schutz wurde nach dem Weggang des ehemaligen SRSG Martin Kobler aufgehoben. Dies muss so schnell wie möglich korrigiert werden."

Mr. Gambino steht für Interviews zur Verfügung. 

Die unten stehende Erklärung unserer Kollegen von der Panzi Foundation DRC spiegelt die Fakten rund um den Entzug des Schutzes wider. Die Panzi Foundation USA unterstützt sie und schließt sich ihrer Forderung nach Wiederherstellung des Schutzes für Dr. Mukwege und das Panzi Hospital an. 

Stellungnahme der Panzi Foundation DRC zum Schutz von Dr. Mukwege und dem Panzi Hospital durch MONUSCO

"Am Dienstag, den 9. Mai, veröffentlichte die französische Zeitung "La Croix" einen Artikel, in dem behauptet wurde, dass die MONUSCO Dr. Dénis Mukwege keinen permanenten Schutz mehr bietet. Diese Aussage ist wahr.

"Die MONUSCO hat Dr. Denis Mukwege immer geschützt", erklärte Charles Antoine Bambara, Direktor für Öffentlichkeitsarbeit der MONUSCO, am Mittwoch, 10. Mai, in Kinshasa während einer Pressekonferenz. Unsere Truppen sind immer da, um diejenigen zu schützen, die sich bedroht fühlen. Einige unserer Soldaten sind sogar jetzt in der Nähe des Panzi Hospitals." Diese Aussage ist nachweislich ungenau.

"MONUSCO schützte das Panzi-Krankenhaus und Doktor Mukwege für eine gewisse Zeit bis zur Abreise von SRSG Martin Kobler.

"Leider schützt die MONUSCO, ohne uns eine Erklärung zu geben, das Krankenhaus nicht mehr wie früher.

"Das pakistanische Kontingent der MONUSCO, das im Lager Panzi stationiert war, wurde letztes Jahr verlegt. Es befinden sich keine MONUSCO-Blauhelme mehr in der Nähe des Krankenhauses.

" Auch MONUSCO sagte auf Twitter, dass "MONUSCO weiterhin Dr. Mukwege schützt und es keine Bedrohung für ihn gibt." Auch diese Aussage ist unzutreffend.

"Die Bedrohung bleibt, wächst und ist permanent. Es ist überraschend, dass MONUSCO diese grundlegende und dringende Realität über die Sicherheit von Dr. Mukwege, dem medizinischen und administrativen Personal und vor allem der Mädchen und Frauen, die nach Panzi kommen, nicht zu verstehen scheint.

"Das Mandat der MONUSCO ist es, Zivilisten zu schützen. Wir fordern, dass MONUSCO Dr. Mukwege und das Panzi Hospital dauerhaft und kontinuierlich schützt. Wir danken ihnen für die Eskorten, die weiterhin stattfinden."

###

Verwandte Inhalte

Déclaration du Dr. Denis Mukwege sur le récent accord UE-Rwanda sur les minéraux de conflit

Avec le protocole d’accord signé le 19 février entre l’Union Européenne (UE) et le Rwanda pour favoriser le développement de chaînes de valeur « durables » et « résilientes » pour les matières premières, aussi appelées minerais des conflits ou de sang, l’exécutif européen atteint non seulement le paroxysme du cynisme en matière de géostratégie, […]

Statement of Dr. Denis Mukwege on the Recent EU-Rwanda Agreement on Conflict Minerals

With the memorandum of understanding signed on February 19 between the European Union (EU) and Rwanda to promote the development of “sustainable” and “resilient” value chains for raw materials, also known as conflict or blood minerals, the European executive is not only reaching the height of cynicism in terms of geostrategy, but is once again […]

16 Days of Activism at Panzi Foundation

The annual international 16 Days of Activism Against Gender Violence campaign takes place November 25 to December 10. This year, Panzi will carry out a series of activities around the theme Unite Together: Investing to prevent violence against women and girls. Below you will find ways in which we will participate in this year’s campaign.  […]