In Bukavu verurteilen Tausende von Demonstranten die Drohungen gegen Dr. Mukwege

Tausende von Menschen haben am Donnerstag, den 3. September 2020, in den Straßen von Bukavu mobilisiert, um die Drohungen gegen Dr. Denis Mukwege zu verurteilen und seinen Kampf gegen die Straflosigkeit angesichts der schweren Menschenrechtsverletzungen, die in der Demokratischen Republik Kongo seit mehr als zwei Jahrzehnten begangen werden, zu unterstützen.

Bewohner aus der ganzen Stadt Bukavu und ihrer Umgebung wachten am Donnerstag, den 3. September, früh auf, um dem Aufruf zum friedlichen Marsch zu folgen, einer Initiative, die von der Bürgerbewegung "Réveil des Indignés" gestartet wurde. Seit seinem Tweet, in dem er das Massaker in Kipupu am 16. Juli in Süd-Kivu anprangerte, ist der Friedensnobelpreisträger und Direktor des Panzi-Hospitals Ziel ernsthafter Drohungen geworden.

Mehr als 500 Mitglieder der Nationalen Bewegung der Überlebenden sexueller Gewalt in der DRK begannen ihre Reise am Panzi-Krankenhaus, wo sie Geschenke für Dr. Mukwege hinterließen; andere Demonstranten starteten vom ISP-Kreisverkehr in Bukavu über Nyawera zum Kabinett des Gouverneurs von Süd-Kivu in Nyamoma. In der Menge befanden sich viele Bürgerbewegungen, zivilgesellschaftliche Akteure, Aktivisten, politische Akteure, Überlebende sexueller Gewalt sowie andere Bürger, die gekommen waren, um den Kampf von Dr. Mukwege zu unterstützen, um Nein zur Straflosigkeit zu sagen und zu fordern, dass den schweren Menschenrechtsverletzungen, die in der Demokratischen Republik Kongo begangen wurden und von denen viele im UN Mapping Report aufgeführt sind, Gerechtigkeit widerfahren soll.

Bewaffnet mit Transparenten, die Botschaften der Unterstützung und Forderungen nach Schutz trugen, weigerten sich die Demonstranten, tatenlos zuzusehen, wie Dr. Mukwege mit Drohungen und einer Kampagne der Dämonisierung im In- und Ausland als Reaktion auf den Kampf für Gerechtigkeit, den er geführt hat, angegriffen wird. 

Für die Gruppe Réveil des Indignés und Tausende von Demonstranten ist die Bedrohung von Dr. Mukwege nur eine Hetzjagd derjenigen, die an den Gräueltaten beteiligt sind. "Dr. Mukwege hat sich entschieden, die Grundrechte der Schwachen zu verteidigen. Um dies zu tun, ist er die Stimme aller Opfer von Gewalt geworden. Sein Kampf für Wahrheit, Gerechtigkeit und Menschenrechte hat ihm große Anerkennung und Respekt auf globaler Ebene eingebracht, so dass ihm verschiedene Preise, darunter der Friedensnobelpreis, verliehen wurden. Drohungen gegen ihn auszusprechen mit dem Ziel, ihn zum Schweigen zu bringen, ist gleichbedeutend mit einem Angriff auf unsere Nation und sogar auf die gesamte Menschheit", erklärt ein Demonstrant, Mitglied der Bewegung Réveil des Indignés.

Reagieren Sie auf Hassbotschaften mit Liebe 

Die Frauen des National Movement of Survivors of Sexual Violence in der DRC brachten ihre Unterstützung für Dr. Mukwege mit einer besonderen Geste zum Ausdruck. Mehr als 80 Busse aus Kavumu, Bagira und Bukavu, gefüllt mit Überlebenden, von denen einige von Dr. Mukwege selbst behandelt wurden, stiegen mit Ziegen, Gemüse und anderen Geschenken aus. "Wir sind bereit, unser Leben für den Doktor zu geben", sagten sie vor der Menge und Dr. Mukwege, bevor sie hinzufügten: "Wir sind gekommen, um ihm zu sagen, dass wir, egal was passieren wird, zu ihm stehen, weil er uns geholfen hat, wieder auf die Beine zu kommen", sagt Tatiana Mukanire, die nationale Koordinatorin der Bewegung der Überlebenden.

In seiner Dankesrede an diejenigen, die er als mutige Heldinnen betrachtet, predigte Dr. Mukwege erneut von Liebe und Frieden. Der Mann, der Frauen heilt, rief dazu auf, zu vergeben und nie jemanden zu beleidigen, sondern für die Wahrheit einzustehen: "Wenn ihr für Gerechtigkeit und Frieden kämpft, lernt, die Wahrheit zu sagen. Man kann keine Gerechtigkeit und keinen Frieden haben, ohne die Wahrheit zu sprechen. Selbst wenn wir wie Vögel gejagt werden, wenn wir in der Wahrheit sind, werden wir dort bleiben. Reagieren Sie auf Hass mit Liebe, auf Verleumdung mit Wahrheit, und vergeben Sie denen, die Sie beleidigen. Reagiert auf Hass nicht mit Hass, sondern mit Liebe", forderte er.

bild3.png


Wir sehen uns am 1. Oktober, dem Jahrestag des UN Mapping Report

Mit unerschütterlicher Entschlossenheit rief Dr. Mukwege die fünfhundert Frauen der Überlebenden-Bewegung auf, sich am 1. Oktober 2020, dem zehnten Jahrestag der Veröffentlichung des UN-Mapping-Berichts, erneut zu versammeln. Dr. Mukwege hat wiederholt die Umsetzung der Empfehlungen aus dem Bericht gefordert. Er prangerte das Schweigen um den Bericht sowie die Nichtveröffentlichung der Anhänge an, in denen die Täter schwerer Verbrechen in der DR Kongo genannt werden. "Kommen Sie am 1. Oktober und fordern Sie Gerechtigkeit für alle Kongolesen, die auf die eine oder andere Weise getötet oder betroffen wurden. Lassen Sie die Welt wissen, dass die Frauen der DRC keine repressive, sondern eine reparative Gerechtigkeit fordern." 

Dies ist das erste Mal, dass Dr. Denis Mukwege seit Beginn der Drohungen und der Dämonisierungskampagne gegen ihn öffentlich gesprochen hat. Zu Hause und auf der ganzen Welt sind Botschaften der Unterstützung eingeströmt. Soziale Akteure, Diplomaten, Staatsoberhäupter und sogar Politiker haben dazu aufgerufen, die Sicherheit um denjenigen zu verstärken, der zum Symbol des Kampfes gegen sexuelle Gewalt auf der ganzen Welt geworden ist. 

bild4.png

Verwandte Inhalte

Déclaration du Dr. Denis Mukwege sur le récent accord UE-Rwanda sur les minéraux de conflit

Avec le protocole d’accord signé le 19 février entre l’Union Européenne (UE) et le Rwanda pour favoriser le développement de chaînes de valeur « durables » et « résilientes » pour les matières premières, aussi appelées minerais des conflits ou de sang, l’exécutif européen atteint non seulement le paroxysme du cynisme en matière de géostratégie, […]

Statement of Dr. Denis Mukwege on the Recent EU-Rwanda Agreement on Conflict Minerals

With the memorandum of understanding signed on February 19 between the European Union (EU) and Rwanda to promote the development of “sustainable” and “resilient” value chains for raw materials, also known as conflict or blood minerals, the European executive is not only reaching the height of cynicism in terms of geostrategy, but is once again […]

16 Days of Activism at Panzi Foundation

The annual international 16 Days of Activism Against Gender Violence campaign takes place November 25 to December 10. This year, Panzi will carry out a series of activities around the theme Unite Together: Investing to prevent violence against women and girls. Below you will find ways in which we will participate in this year’s campaign.  […]