Historischer Prozess in Kavumu: Höchststrafen für Täter

Bukavu, Demokratische Republik Kongo, Dezember 2017

In einem bahnbrechenden Prozess in Kavumu wurden zwölf Mitglieder der Miliz Jeshi ya Yesu wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, darunter die Entführung und Massenvergewaltigung von Kindern, zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Zwei weitere erhielten ein Jahr Haft, während sechs freigesprochen wurden.

Das mobile Gericht* erkannte an, dass die von der Miliz durchgeführten Operationen von Frédéric Batumike, einem Milizenführer und Abgeordneten der Provinz Süd-Kivu, koordiniert wurden. Die während des Verfahrens vorgelegten Beweisstücke, darunter auch Telefonate, erbrachten eindeutige Beweise gegen die Angeklagten.

Im Vorfeld des Prozesses unternahmen das Anwaltsteam und die mobile Klinik von Panzi gefährliche Reisen, um die kindlichen Opfer in das Krankenhaus von Panzi zu bringen, und handelten trotz der Drohungen, die sie erhielten. Sie nahmen auch Informationen aus erster Hand auf, sammelten Beweise und dokumentierten die Vorfälle, wann immer dies möglich war.

Kinder, die ins Krankenhaus gebracht wurden, wurden sofort von einer Maman Cherie begleitet, die die Kinder emotional und psychologisch unterstützte. Die Ärzte führten eine allgemeine körperliche Untersuchung durch, untersuchten und fotografierten körperliche Läsionen und führten eine psychologische Beurteilung durch. Viele Kinder, die innerhalb von 72 Stunden ins Panzi-Krankenhaus gebracht wurden, erhielten bei ihrer Ankunft ein HIV- und STI-Präventionskit.

"Wenn man zweimal pro Woche Kinder unter 5 Jahren mit unbeschreiblichen Zerstörungen des Dammes nach einer Vergewaltigung in sein Krankenhaus bringt, wirft das Fragen auf. Nach einem Dutzend Opfern begann ich mir Sorgen zu machen. Es war das erste Mal, dass ich Babys mit solchen Läsionen sah. Ich habe dann versucht, die nationale und internationale Öffentlichkeit zu alarmieren. Es hat lange gedauert, bis die mutmaßlichen Organisatoren dieser Tat verhaftet werden konnten. 

Dr. Denis Mukwege

Das Urteil war ein historischer Sieg im Kampf gegen die Straflosigkeit bei Verbrechen der sexuellen Gewalt in der DRK. Es war der erste Prozess, bei dem wissenschaftliche Beweise einbezogen wurden, und zeichnete sich durch eine umfassende Zusammenarbeit zwischen der Zivilgesellschaft, NRO, lokalen und nationalen Akteuren aus.

Die strafrechtliche Verfolgung von Batumike, der zum Zeitpunkt des Prozesses Mitglied des Parlaments war, stellt einen historischen Präzedenzfall für die strafrechtliche Verfolgung von Personen in Machtpositionen dar, die in der Regel von der weit verbreiteten Straffreiheit profitieren, und gibt den Opfern und ihren Familien, die immer noch auf Gerechtigkeit warten, Hoffnung.

*Mobile Gerichte sind Verfahren, die in den Gemeinden abgehalten werden, in denen die Gräueltaten geschehen sind. Mobile Gerichte werden in der Regel von NROs unterstützt.

Verwandte Inhalte

Déclaration du Dr. Denis Mukwege sur le récent accord UE-Rwanda sur les minéraux de conflit

Avec le protocole d’accord signé le 19 février entre l’Union Européenne (UE) et le Rwanda pour favoriser le développement de chaînes de valeur « durables » et « résilientes » pour les matières premières, aussi appelées minerais des conflits ou de sang, l’exécutif européen atteint non seulement le paroxysme du cynisme en matière de géostratégie, […]

Statement of Dr. Denis Mukwege on the Recent EU-Rwanda Agreement on Conflict Minerals

With the memorandum of understanding signed on February 19 between the European Union (EU) and Rwanda to promote the development of “sustainable” and “resilient” value chains for raw materials, also known as conflict or blood minerals, the European executive is not only reaching the height of cynicism in terms of geostrategy, but is once again […]

16 Days of Activism at Panzi Foundation

The annual international 16 Days of Activism Against Gender Violence campaign takes place November 25 to December 10. This year, Panzi will carry out a series of activities around the theme Unite Together: Investing to prevent violence against women and girls. Below you will find ways in which we will participate in this year’s campaign.  […]