PANZI USA VERWEIGERT REISEVISA DURCH DRC-REGIERUNG

Im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit dem Panzi-Krankenhaus und der Panzi Foundation DRC unterstützen wir Überlebende von Vergewaltigungen durch Milizen und andere kriminelle Akteure im Osten des Kongo. 

Panzi USA, das 2010 von Dr. Denis Mukwege und Dr. Lee Ann De Reus gegründet wurde, hat für Mai 2017 eine Delegation zur Teilnahme an der Partnerkonferenz in Bukavu, Provinz Süd-Kivu, angemeldet. Der Besuch wäre der zehnte Besuch von Dr. De Reus in Panzi-Einrichtungen gewesen. Unser Geschäftsführer Tony Gambino reist seit 1979 in verschiedenen Funktionen regelmäßig in die Demokratische Republik Kongo (DRK), unter anderem drei Jahre lang als Missionsdirektor für USAID in Kinshasa.

Die Regierung Kabila, die weiterhin gegen die kongolesische Verfassung verstößt, verweigerte Dr. Lee Ann De Reus und Tony Gambino die Erteilung von Reisevisa.

erklärte Dr. De Reus: "Während das Panzi-Modell weiterhin klinische Fortschritte und Vorteile für die Familien und die Gesellschaft zeigt, stehen wir unseren Kollegen bei jedem Schritt zur Seite. Die Dokumentation der Erfolge von Panzi und die Bewältigung der zahlreichen Herausforderungen in einem Konfliktgebiet sind für unsere Arbeit von entscheidender Bedeutung."

Präsident Kabila und seine Regierung können die Stimmen unserer Kollegen und der vielen Kongolesen, die sich freie und faire Wahlen wünschen, nicht dadurch zum Schweigen bringen, dass sie Amerikanern die Erteilung von Reisevisa verweigern. Präsident Kabila ist weit über sein verfassungsmäßiges Mandat hinaus. Die Verweigerung der Visa für unser Team bestätigt nur, dass sich der demokratische Raum und der humanitäre Raum im Kongo schließen.

bemerkte der Exekutivdirektor Tony Gambino: "Dies ist ein weiteres deutliches Beispiel für den traurigen Niedergang der Kabila-Regierung zu einer autokratischen Missachtung jeglichen Anstands und Respekts vor humanitären Normen."

Verwandte Inhalte

Déclaration du Dr. Denis Mukwege sur le récent accord UE-Rwanda sur les minéraux de conflit

Avec le protocole d’accord signé le 19 février entre l’Union Européenne (UE) et le Rwanda pour favoriser le développement de chaînes de valeur « durables » et « résilientes » pour les matières premières, aussi appelées minerais des conflits ou de sang, l’exécutif européen atteint non seulement le paroxysme du cynisme en matière de géostratégie, […]

Statement of Dr. Denis Mukwege on the Recent EU-Rwanda Agreement on Conflict Minerals

With the memorandum of understanding signed on February 19 between the European Union (EU) and Rwanda to promote the development of “sustainable” and “resilient” value chains for raw materials, also known as conflict or blood minerals, the European executive is not only reaching the height of cynicism in terms of geostrategy, but is once again […]

16 Days of Activism at Panzi Foundation

The annual international 16 Days of Activism Against Gender Violence campaign takes place November 25 to December 10. This year, Panzi will carry out a series of activities around the theme Unite Together: Investing to prevent violence against women and girls. Below you will find ways in which we will participate in this year’s campaign.  […]