Dr. Denis Mukwege ist Preisträger des Seouler Friedenspreises 2016

Seouler Friedenspreiskomitee ernennt Dr. Denis Mukwege zum Empfänger und Preisträger des Seouler Friedenspreises 2016

ERKLÄRUNG VON DR. DENIS MUKWEGE

"Ich danke dem Komitee des Friedenspreises von Seoul mit Dankbarkeit. Die Entscheidung des Komitees erfüllt mich mit Demut, und ich muss auch das Heldentum der Frauen und Mädchen in meinem Land, der Demokratischen Republik Kongo, anerkennen. Diese prestigeträchtige Auszeichnung zeigt, dass die Welt sie nicht vergessen hat, und das Komitee würdigt ihre Widerstandsfähigkeit. Gemeinsam werden wir unser Streben nach Frieden und Gleichberechtigung auf der ganzen Welt fortsetzen.

"Dieser Preis ist Ausdruck des olympischen Geistes, der 1988 in Seoul und auch heute in Rio de Janeiro zum Ausdruck kommt: Menschen unterschiedlicher Nationalität, Rasse, Herkunft oder Sprache können in einer Demonstration globaler Solidarität und unterschiedlicher Fähigkeiten einen Weg zum Frieden finden.

"Es ist eine große Ehre, Teil des Erbes des Seouler Friedenspreiskomitees zu sein. Das Komitee und das koreanische Volk tragen die Fackel für den Frieden, und mit ihrem Licht haben sie die Welt auf das Leid und die Ungerechtigkeit aufmerksam gemacht, die dem kongolesischen Volk in den letzten zwei Jahrzehnten zugefügt wurden. In diesem Moment muss ich die Widerstandsfähigkeit und Stärke der Trostfrauen anerkennen, die Schmerz, Demütigung, Gewalt und soziale Stigmatisierung erlitten haben. Im Gedenken an sie setze ich mich erneut für Frieden, Versöhnung und Heilung der Überlebenden auf der ganzen Welt ein.

"Ungerechtigkeit irgendwo auf unserem Planeten sollte ein Alarmsignal sein, und ich rufe unsere gemeinsame Menschlichkeit auf, gemeinsam dagegen aufzustehen. Wir sind stärker durch die Partnerschaften, die wir in Frieden, im Sport und durch die Liebe zu unseren Mitmenschen aufbauen."


"Ich bin dem Komitee des Friedenspreises von Séoul sehr dankbar. J'accepte cette décision avec humilité car il constitue une reconnaissance de l'héroïsme des femmes et des filles de mon pays, la République démocratique du Congo. Dieser renommierte Preis ist ein Zeichen dafür, dass die Welt nicht auf sie verzichten will, und der Ausschuss würdigt ihre Unerschütterlichkeit. Gemeinsam setzen wir unser Streben nach Frieden und Gleichheit in der ganzen Welt fort.

Dieser Preis steht im Zeichen der Olympischen Spiele von Séoul 1988 bis heute in Rio de Janeiro: Menschen unterschiedlicher Nationalität, Rasse, Herkunft oder Sprache, die sich zu einer weltweiten Solidaritätskundgebung versammeln, zeigen uns, dass unterschiedliche Fähigkeiten einen Weg zum Frieden bahnen können.

Es ist eine große Ehre, vom Komitee des Friedenspreises von Séoul zum Preisträger ernannt zu werden. Le Comité et le peuple coréen portent le flambeau de la paix, et avec leur lumière - ils ont rendu le monde conscient de la souffrance et de l'injustice infligée au peuple congolais au cours de ces deux dernières décennies. Heute möchte ich auch an die Widerstandsfähigkeit und die Kraft der Frauen erinnern, die Zweifel, Empörung, Gewalt und soziale Stigmatisierung ertragen haben. In ihrem Gedenken bekräftige ich mein Engagement für die Förderung von Frieden, Versöhnung und Schutz für alle Überlebenden sexueller Gewalt in der ganzen Welt.

Überall auf der Welt sollte die Ungerechtigkeit einen Alarmschrei auslösen, und ich rufe unsere gesamte Menschheit auf, sich gemeinsam dagegen zu wehren. Nous sommes plus forts en tant que partenaires pour construire la paix, comme dans le sport, et dans l'amour que nous portons pour nos semblables."

Verwandte Inhalte

Déclaration du Dr. Denis Mukwege sur le récent accord UE-Rwanda sur les minéraux de conflit

Avec le protocole d’accord signé le 19 février entre l’Union Européenne (UE) et le Rwanda pour favoriser le développement de chaînes de valeur « durables » et « résilientes » pour les matières premières, aussi appelées minerais des conflits ou de sang, l’exécutif européen atteint non seulement le paroxysme du cynisme en matière de géostratégie, […]

Statement of Dr. Denis Mukwege on the Recent EU-Rwanda Agreement on Conflict Minerals

With the memorandum of understanding signed on February 19 between the European Union (EU) and Rwanda to promote the development of “sustainable” and “resilient” value chains for raw materials, also known as conflict or blood minerals, the European executive is not only reaching the height of cynicism in terms of geostrategy, but is once again […]

16 Days of Activism at Panzi Foundation

The annual international 16 Days of Activism Against Gender Violence campaign takes place November 25 to December 10. This year, Panzi will carry out a series of activities around the theme Unite Together: Investing to prevent violence against women and girls. Below you will find ways in which we will participate in this year’s campaign.  […]