Ankündigung einer neuen Partnerschaft mit der Lavazza-Stiftung: Schulung von Überlebenden im Anbau und in der Röstung von Kaffee als Möglichkeit zur Sicherung des Lebensunterhalts

Die Panzi Foundation ist stolz darauf, eine neue Partnerschaft mit der Lavazza Foundation anzukündigen, um Überlebende sexueller Gewalt in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) im Anbau und in der Röstung von Kaffeebohnen zu schulen. Die Überlebenden können sich im Rahmen der sozioökonomischen Wiedereingliederung von Panzi für eine berufliche Qualifikation entscheiden.

Aufgrund der gesellschaftlichen Stigmatisierung von Vergewaltigungen in der Demokratischen Republik Kongo sind viele Überlebende nicht in der Lage, nach einem Übergriff in ihre Häuser oder Gemeinden zurückzukehren. Und einige, die im Rahmen von durch Milizen organisierter Gewalt angegriffen wurden, haben möglicherweise kein Dorf oder Haus mehr, in das sie zurückkehren können. Daher brauchen die Überlebenden Fähigkeiten und Ressourcen, um für sich selbst sorgen zu können, nachdem sie die Betreuung durch Panzi verlassen haben. Die sozioökonomische Säule von Panzi ist so konzipiert, dass sie ein breites Spektrum von Tätigkeiten erlernen können, um die Marktnachfrage der Gemeinschaften zu befriedigen, in die sie sich wieder eingliedern wollen (ländlich, stadtnah, städtisch usw.).

Die Aufnahme des Kaffeeanbaus in die agronomischen Aktivitäten von Panzi wird sowohl die ländlichen als auch die städtischen Märkte ergänzen, da einige Überlebende lernen werden, wie man Kaffee anbaut und erntet, um ihn von kommerziellen Käufern zu erwerben, während andere lernen werden, wie man Rohkaffee für den Konsum röstet. Das Gesamtziel des Projekts besteht darin, Kaffee zu verkaufen, der von Überlebenden sexueller Gewalt angebaut, geerntet, geröstet und verpackt wurde. Die Gewinne aus dem verkauften Kaffee werden wieder in die Nachhaltigkeit und die Vervielfältigung des Projekts investiert, während gleichzeitig der Lebensunterhalt der Überlebenden gesichert wird.

Da es jedoch drei oder mehr Jahre dauern kann, bis neue Kaffeepflanzen so weit ausgereift sind, dass sie geerntet werden können, lernt eine Gruppe von Überlebenden die Agronomie, während eine andere Gruppe von Überlebenden gleichzeitig das Rösten von Rohkaffee lernt, der von einem anderen Lieferanten gekauft wurde. Auf diese Weise können in der Zwischenzeit, während die Kaffeepflanzen von Panzi heranreifen, Fortschritte erzielt und Gewinne mit dem von den Überlebenden "gerösteten" Kaffee erzielt werden.

Die Panzi Foundation ist dankbar für die Unterstützung durch die Lavazza Foundation, um dieses Projekt zu verwirklichen. Seit 2004 hat die Lavazza-Stiftung 32 Projekte in 20 Ländern und drei Kontinenten finanziert und unterstützt, von denen über 146.000 Kaffeebauern profitieren. Ein gemeinsames Ziel aller Programme ist die Entwicklung eines nachhaltigen Unternehmertums, um die Lebensbedingungen der gesamten Gemeinschaft zu verbessern. Die Partnerschaft mit Panzi wird das erste Projekt der Lavazza-Stiftung in der Demokratischen Republik Kongo sein.

Die Lavazza Stiftung unterstützt die Autonomie der lokalen Gemeinschaften, indem sie den Wert der weiblichen Arbeitskräfte unter Einbeziehung der jüngeren Generationen hervorhebt. Sie fördert gute landwirtschaftliche Praktiken, um die Ernteerträge und die Kaffeequalität zu verbessern, und unterstützt die Einführung technologischer Hilfsmittel, um den Auswirkungen des Klimawandels zu begegnen.

Verwandte Inhalte

Déclaration du Dr. Denis Mukwege sur le récent accord UE-Rwanda sur les minéraux de conflit

Avec le protocole d’accord signé le 19 février entre l’Union Européenne (UE) et le Rwanda pour favoriser le développement de chaînes de valeur « durables » et « résilientes » pour les matières premières, aussi appelées minerais des conflits ou de sang, l’exécutif européen atteint non seulement le paroxysme du cynisme en matière de géostratégie, […]

Statement of Dr. Denis Mukwege on the Recent EU-Rwanda Agreement on Conflict Minerals

With the memorandum of understanding signed on February 19 between the European Union (EU) and Rwanda to promote the development of “sustainable” and “resilient” value chains for raw materials, also known as conflict or blood minerals, the European executive is not only reaching the height of cynicism in terms of geostrategy, but is once again […]

16 Days of Activism at Panzi Foundation

The annual international 16 Days of Activism Against Gender Violence campaign takes place November 25 to December 10. This year, Panzi will carry out a series of activities around the theme Unite Together: Investing to prevent violence against women and girls. Below you will find ways in which we will participate in this year’s campaign.  […]